Wir tauchen ein in die Welt der Familie Graf Khuen-Belasi und entdecken die Schätze und Besonderheiten von Schloss Englar.

Wer einbiegt in die Einfahrt von Schloss Englar, ein Kiesweg zwischen atemberaubenden Weinreben und Rosenstöcken, taucht sofort ein in eine andere Welt.

 

Gut möglich, dass man bereits von einer Schar Gänse begrüßt wird, bevor man das große Holztor, den Eingang zum Schlosshotel, erreicht.

 

 

Die Gastgeber, Familie Graf Khuen-Belasi, führen das Schlosshotel mit viel Hingabe für die Historie des Hauses. Im Rittersaal, dem Herzstück des Hauses, findet sich neben der beeindruckenden Bildersammlung auch historisches Mobiliar. Immer abgestimmt auf die Bedürfnisse der Gäste, gemütlich und mit Understatement.

 

 

In den Zimmern und im ganzen Haus finden sich Schätze, die von der Geschichte des Hauses und der Region erzählen, gelungen kombiniert mit modernen Elementen. Die Gastgeber freuen sich über Interesse an dem besonderen Ambiente, das sie geschaffen haben, und geben gerne Auskunft über das Haus und die Besonderheiten der Region.

 

 

Ein besonders Highlight ist ein Spaziergang durch die Weinreben der hauseigenen Landwirtschaft. Graf Khuen-Belasi produziert mittlerweile seinen eigenen Wein, den er seinen Gästen gerne zur Verkostung anbietet. Die Gäste spüren die Nähe zur Natur auf Schritt und Tritt, so beginnt der Tag schon mit dem Krähen des Hahnes und erinnert daran, dass der Bauernhof nur einen Steinwurf vom Schloss entfernt ist.

 

 

In Einklang mit der umliegenden Natur zu leben und zu wirtschaften war auf Schloss Englar stets selbstverständlich, lange bevor Nachhaltigkeit zum prägenden Element unseres modernen Verständnisses wurde.

Man fühlt sich wie in einer anderen Welt auf Schloss Englar, zauberhaft und bodenständig zugleich. Und immer wieder zum Zurückkehren.

Link zum Hotel-

 

Bildrechte: Schloss Englar // eco suites

Share:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email